Schweinfurt_20150917
Bundesimmobilien bima logo

Konversion in Schweinfurt

In Schweinfurt wurden durch den Abzug der US-Truppen bis Ende 2014 mehr als 2.900 Hektar und über 450 Gebäude mit einer Nutzfläche von etwa 530.000 Quadratmeter frei.  

Abzug der US-Streitkräfte aus Schweinfurt

Am 2. Februar 2012 verkündete Oberbürgermeister Sebastian Remelé, nach einem Gespräch mit dem Oberkommandierenden der US-Streitkräfte in Europa, Mark Hertling, dass die U.S. Army bis 2015 die Garnison in Schweinfurt vollständig auflösen wird. Im Rahmen der Umstrukturierung der US-Streitkräfte fand eine Verlagerung von schweren Truppenteilen aus Europa zurück in die USA statt. Mit dem Abzug verließen bis Ende 2014 insgesamt rund 11.000 Menschen die Region Schweinfurt.

Die somit frei werdenden Kasernen, Wohngebiete und Übungsplätze gingen, von Teilflächen abgesehen, die sich im Eigentum von Gebietskörperschaften oder Privater befinden, in den Besitz der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) über. Die BImA ist als bundeseigener Immobilien­dienstleister unter anderem damit betraut, nach der Rückgabe von Stützpunkten der NATO-Gast­streitkräfte, diese Immobilien einer zivilen Nachnutzung zuzuführen.

schweinfurt_beispiel

Die historische Kasernenanlage „Ledward Barracks“ diente als Hauptquartier der Militärgemeinde Schweinfurt (Foto: U.S. Army)

Der Auftrag der Bundesanstalt

Dieser als Konversion bezeichnete Prozess ist aufgrund der Größe der zurückgegebenen Flächen und der komplexen Aufgabe mit Aspekten wie Altlastenuntersuchung, Wertermittlung und der Schaffung von Baurecht zeitintensiv und erfolgt über Jahre oder sogar Jahrzehnte. Die den Kommunen obliegende städtebauliche Planungshoheit bietet diesen eine herausragende Chance für eine zielgerichtete und nachhaltige Entwicklung der Konversionsflächen. Mit der Umsetzung des Planungsrechts werden die rechtlichen Voraussetzungen für künftige Bebauung/Nutzung geschaffen.

Verantwortlich für die Konversion in Schweinfurt, die zu den Top-Fünf Projekten der BImA in Deutschland zählt, ist die Sparte Verkauf der Direktion München. Der Konversionsprozess wird von der zuständigen Nebenstelle in Würzburg unter der Projektleitung von Larissa Komnick durchgeführt. Das ortskundige und erfahrene Team um Frau Komnick arbeitet eng mit der Stadt Schweinfurt, dem Landkreis Schweinfurt und den betroffenen Kommunen zusammen. Gemeinsam mit den Entscheidungs­trägern vor Ort findet beispielsweise bereits frühzeitig ein Prozess der Bürgerbeteiligung statt, der für die Akzeptanz der Konversion ein wichtiger Abschnitt ist.

Video: Diskussion über die Konversion in Schweinfurt auf der Immobilienmesse EXPO REAL am9. Oktober 2012 in München

Video: Diskussion über die Konversion in Schweinfurt auf der Immobilienmesse EXPO REAL am9. Oktober 2012 in München

Vorsprung beim Konversionsprozess

Die Besonderheit der Konversion am Standort Schweinfurt ist, dass diese bereits begonnen hatte, bevor der Großteil der Liegenschaften an die BImA frei- und zurückgegeben wurde. Dadurch war es möglich entscheidende Schritte hin zur erfolgreichen Umwandlung der Konversionsflächen so früh wie möglich zu ergreifen - von der Bürger­beteiligung, über das Konversionsgutachten, das am 20. März 2013 vorgestellt wurde, bis hin zu ersten Gesprächen mit möglichen Investoren. Mit dem somit erarbeiteten Vorsprung beim Konversionsprozess, wurde für die Region Schweinfurt die Grundlage für eine möglichst zügige Eingliederung nach dem Abzug Ende 2014 geschaffen.

Ein wesentlicher Aspekt bei diesem frühzeitigen Vorgehen darf jedoch nicht außer acht bleiben: Nachdem die Liegenschaften den US-Streitkräften bis zum endgültigen Abzug zur militärischen Nutzung überlassen waren, hatten die Mitarbeiter der BImA nur beschränkten Zutritt. Auch war aus Gründen der bestehenden militärischen Geheimhaltung der Zugang zu Informationen über Zustand und bauliche Beschaffenheit der Immobilien insgesamt nur sehr begrenzt möglich.

Bis Ende 2014 wurden die Liegenschaften der US-Streitkräfte an die BImA übergeben. Gemeinsam mit der Stadt, dem Landkreis und den Kommunen steht die BImA nun vor der Herausforderung, eine belastbare Nachnutzungsperspektive für großflächige Immobilien zu erarbeiten.

Kontakt_Komnick_Final
Larissa Komnick
Projektleitung
Tel.
+49 (0)931 35510-64
Fax
+49 (0)931 35510-40
Adresse
Schürerstraße 4
97080 Würzburg
Kontaktieren
schliessen X
Kontaktformular
Larissa Komnick
Projektleitung
Tel.
+49 (0)931 35510-64
Fax
+49 (0)931 35510-40
Adresse
Schürerstraße 4
97080 Würzburg
Dateien anhängen
Kontakt_Siegler_Final
Bernhard Siegler
Verkaufsteam Würzburg
Tel.
+49 (0)931 35510-38
Fax
+49 (0)931 35510-40
Adresse
Schürerstraße 4
97080 Würzburg
Kontaktieren
schliessen X
Kontaktformular
Bernhard Siegler
Verkaufsteam Würzburg
Tel.
+49 (0)931 35510-38
Fax
+49 (0)931 35510-40
Adresse
Schürerstraße 4
97080 Würzburg
Dateien anhängen

Entdeckungsreich

Die Broschüre der Tourismus­information Schweinfurt 360° zeigt die zahlreichen Vorzüge der Region auf.
Weiter zum Download (PDF)

Infografik: Übersicht Konversionsflächen

Unsere Infografik ermöglicht es Ihnen, schnell einen Überblick über die Konversions­flächen in Stadt und Landkreis Schweinfurt zu gewinnen.

Zur Infografik

Konversion und mehr

Diese Broschüre informiert über alle Konversionsflächen im Freistaat Bayern.