Schweinfurt_20150917
Bundesimmobilien bima logo

Üchtelhausen

Wie die Nachbarkommune Dittelbrunn wurden durch Gebietsreformen mehrere Ortschaften unter dem Namen Üchtelhausen zusammengelegt. Insgesamt sind es neun Einzelkommunen in denen fast 4000 Menschen leben: Brönnhof, Ebertshausen, Hesselbach, Hoppachshof, Madenhausen, Ottenhausen, Thomashof, Üchtelhausen, Weipoltshausen und Zell.

Kletterpartie im Hochseilgarten

Besonderes Kennzeichen ist der hohe Waldbestand, Üchtelhausen gilt als waldreichste Gemeinde des Landkreises Schweinfurt. Über Madenhausen stehen seit 1978 über 16 Hektar Buchen- und Eichenwald als „Naturwaldreservat Wildacker“ unter besonderem Schutz. Zwischen Waldinseln erstrecken sich Äcker und Felder. Die ländliche Struktur in direkter Nähe zur Stadt Schweinfurt lockt viele Ausflügler an. Sie suchen dort Ruhe und Erholung oder wollen ihre Freizeit aktiv gestalten. Der zwei Kilometer lange Vita-Parcours-Trimmpfad und zahlreiche beschilderte Wanderwege ermöglichen körperliche Ertüchtigung.

Die meisten Erwerbstätigen der Gemeinde arbeiten in Schweinfurt. In der Landwirtschaft und bei den Gewerbebetrieben vor Ort gibt es weitere Arbeitsplätze. Durch die Nähe zur Stadt und die guten Verkehrsverbindungen – über die Autobahnen A 70 und A 71 gelangt man in die Bezirkshauptstadt Würzburg sowie die Metropolregionen Nürnberg und das Rhein-Main-Gebiet - ist das Auspendeln für die Bürgerinnen und Bürger jedoch kein Problem. Im Gegenteil: Ihre attraktive Wohngegend bleibt intakt.

Madenhausen_Kirche

Neben den zahlreichen Vereinen in Üchtelhausen ist die evangelisch-lutherische Kirche „St. Wendelin“ in Madenhausen ein Zentrum des Gemeindelebens (Foto: Tilman2007, CC BY-SA 3.0)

Familienzuschuss: 1500 Euro pro Kind

Dazu zählt auch ein vielseitiges Dorf- und Vereinsleben. In fast 50 verschiedenen Gruppen können sich die Anwohner engagieren: In einer fränkischen Trachtenkapelle, die schon seit 1740 existiert, in einem der vielen Sportvereine oder als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehren in den verschiedenen Ortsteilen.

Auch das Bildungsangebot ist in der Gemeinde gut. Kindergärten gibt es in Ebertshausen, Hesselbach, Üchtelhausen und Zell, außerdem die Grundschule „Schweinfurter Rhön“ im Ortsteil Üchtelhausen. Mit Bussen erreichen die Jugendlichen weiterführende (Berufs-)Schulen in Schweinfurt. Die Kommunal­verwaltung hat zudem ein spezielles Förderprogramm aufgelegt, um Familien anzusiedeln. Wer baut, bekommt pro Kind 1500 Euro Zuschuss von der Gemeinde.

In Hesselbach dreht sich seit 2005 eine Windkraftanlage und produziert regenerative Energie. Der Ort ist mit 375 Höhenmetern eines der höchstgelegenen Dörfer des Landkreises Schweinfurt, das Mikroklima ist um einiges rauer als in anderen Regionen.


Fotolia_46617805_M

Die Gemeinde Üchtelhausen ist die waldreichste im Landkreis Schweinfurt (Foto: Marcel Schauer, Fotolia)

Übungsplatz „Brönnhof“

Der größte Teil des Truppenübungsplatzes „Brönnhof“ liegt auf dem Gebiet der Gemeinde Üchtelhausen.Auch diese Konversionsfläche liegt höher als das Umland, was sich positiv auf verschiedene Formen der Nachnutzung auswirken könnte.

Kontakt_Goebhardt_Final
Birgit Göbhardt
Tel.
+49 (0)9720/9100-0
Fax
+49 (0)9720/9100-29
Adresse
Kirchplatz 1
97532 Üchtelhausen
Kontaktieren
schliessen X
Kontaktformular
Birgit Göbhardt
Tel.
+49 (0)9720/9100-0
Fax
+49 (0)9720/9100-29
Adresse
Kirchplatz 1
97532 Üchtelhausen
Dateien anhängen

Entdeckungsreich Magazin

In diesem Magazin für das Jahr 2014/15 finden Sie auf über 70 Seiten Informationen, Veranstaltungshinweise und Tipps über Schweinfurt als Tourismusziel.

Statistik kommunal 2014

Diese Veröffentlichung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenver­arbeitung enthält Zahlen und Fakten über den Landkreis Schweinfurt.

Schweinfurt_Infografik_klein

Infografik: Übersicht Konversionsflächen

Unsere interaktive Infografik ermöglicht es Ihnen, schnell einen Überblick über die Konversions­flächen in Stadt und Landkreis Schweinfurt zu gewinnen.